Partner-Compliance-Richtlinien

Alles, was Sie wissen müssen, auf einen Blick

Zuletzt aktualisiert: Oktober 2023

eToro ist die weltweit führende Social-Trading-Plattform, die Investitionen in verschiedene Assets und Produkte wie Aktien, ETFs und Kryptowährungen sowie den Handel von CFDs mit verschiedenen Basiswerten anbietet.

Um eine erfolgreiche und gesetzeskonforme Präsenz während unserer Partnerschaft zu schaffen und aufrechtzuerhalten, erwarten wir von allen Partnern, dass sie sich an alle Regeln und Richtlinien halten, die in Bezug auf die eToro Group, Ihre Aktivität und den von Ihnen gewählten Marketingkanal gelten. 

Bitte lesen Sie sich die Hauptrichtlinien in Bezug auf die Vermarktung von eToro-Produkten und -Dienstleistungen unten durch und stellen Sie sicher, dass offene Fragen mit Ihrem Affiliate-Manager geklärt werden.

Hauptrichtlinien

  • Alle unsere Partner müssen ihre Geschäfts– und Mitgliedschaftsaktivitäten im Einklang mit diesen Richtlinien und den AGB durchführen. Jeder Verstoß kann zur Beendigung der Partnerschaft führen.
  • Alle Partner müssen ihren Wohnsitz in einem Land haben, in dem es eToro erlaubt ist, Geschäfte zu tätigen. Jegliche Kommunikation, die für Personen in anderen Ländern bestimmt ist oder diese erreichen könnte, unterliegt den jeweiligen lokalen Vorschriften und Bestimmungen, die beachtet werden müssen. Bitte teilen Sie Ihrem Affiliate-Manager alle geplanten Aktivitäten mit.
  • Partner dürfen nur die offiziellen Marketingmaterialien von eToro verwenden, die in den Affiliate-Marketing-Tools innerhalb des Partnerportals zu finden sind. 
  • Alle Marketingmaterialien und/oder damit verbundenen Materialien, die vom Partner erstellt werden (z. B. Banner, Videos) oder alle wesentlichen Änderungen an den vom Partner genutzten Kanälen sollten vor der Veröffentlichung von eToro überprüft und genehmigt werden. Alle diesbezüglichen Anfragen sollten an Ihren Affiliate-Manager weitergeleitet werden.
  • Partner dürfen nicht für eToro über andere Quellen werben als die, die vom Affiliate-Manager angegeben und genehmigt wurden. Jeder neue Kommunikationskanal muss vor seiner Nutzung bekanntgegeben werden. Traffic aus nicht genehmigten Quellen kann einen Verstoß gegen die Partnerschaftsvereinbarung darstellen und zur Beendigung der Partnerschaft führen. Alle diesbezüglichen Anfragen sollten an Ihren Affiliate-Manager weitergeleitet werden.
  • Die Werbung für eToro auf unangemessenen Websites wie unter anderem Piraterie, Pornos, binären Optionen, Glücksspiel und Websites zum „schnellen Geldverdienen“ ist strengstens verboten und führt zur Beendigung der Partnerschaft. 
  • Teilnahmeberechtigt an Werbeaktionen sind ausschließlich Personen über 18 Jahre.
  • Gesetzliche Anforderungen können sich oft ohne Vorankündigung ändern. In diesem Fall müssen alle Werbematerialien oder -kanäle möglicherweise sofort aktualisiert werden. Bitte prüfen Sie den Newsletter regelmäßig auf Aktualisierungen und reagieren Sie entsprechend.
  • Vermeiden Sie Marketingtaktiken, die ungesetzlich oder unethisch sind oder als unseriös empfunden werden könnten, wie z. B. Nachahmungen oder Fälschungen. Ihr Marketing muss genau/sachlich, fair und transparent sein. Beispiele für inakzeptable Taktiken sind unter anderem die Beantwortung von Know Your Customer-Anfragen (KYC), die Möglichkeit zu schaffen sich als jemand anderer auszugeben oder Betrug zu begehen sowie andere fragwürdige Marketingtaktiken, die dazu dienen Traffic zu generieren.

Partner-Marketing-Grundsätze

Bei der Werbung für eToro

Der Partner muss sicherstellen, dass jegliche Kommunikation, Werbung und das Marketing in Bezug auf die von eToro angebotenen Produkte und Dienstleistungen fair, verständlich und nicht irreführend sind.

Ist es fair?

Oft wird in Beiträgen behauptet, wie gut ein Produkt oder eine Dienstleistung ist. Solange solche Behauptungen überprüft werden können, sind sie für den Kunden nicht irreführend.

Folgendes sollten Sie tun:
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Werbung: Betonen Sie nicht den potenziellen Nutzen, ohne angemessen auf relevante Risiken oder Einschränkungen hinzuweisen;
  • Weisen Sie an exponierter Stelle auf die Risiken eines Produkts oder einer Dienstleistung hin.
Folgendes sollten Sie nicht tun:
  • Irreführende Überschriften verwenden (z. B. beste südkoreanische Krypto-Plattform – dies ist irreführend, weil wir kein SK-Broker sind und keine Lizenz für Geschäfte in SK haben);
  • Unfaire Vergleiche oder Aussagen: z. B.: Vergleichen Sie die Leistung von Tesla mit dem Preisanstieg von Silber? Wenn ja, warum? Gibt es einen Zusammenhang zwischen ihnen? Wenn dies nicht der Fall ist, dürfen Sie die Instrumente nicht vergleichen.

Ist es verständlich?

Verständliche Werbeaktionen sind leicht lesbar (oder hörbar) und verwenden eine Sprache, die nicht schwer zu verstehen oder zu interpretieren ist.

Folgendes sollten Sie tun:
  • Heben Sie wichtige Informationen deutlicher hervor; einschließlich Gebühren und Kosten, Nutzungsbedingungen und mögliche Risiken oder Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Produkt oder der Dienstleistung;
  • Verwenden Sie gut lesbare Schrifttypen in angemessener Größe;
  • Wenn Sie soziale Medien nutzen, legen Sie Ihren Partnerstatus offen und stellen Sie sicher, dass Ihr Beitrag eindeutig als Werbung erkennbar ist. Dies kann so einfach sein wie die Einfügung eines Statements wie “gesponsert von eToro“ oder “Ich verdiene eine Provision, wenn Sie sich über meinen Link anmelden“.
Folgendes sollten Sie nicht tun:
  • Umgangssprache oder eine zu komplexe oder technische Sprache verwenden, die den Kunden von den wichtigsten Informationen ablenken könnte.

Ist es irreführend?

Wenn etwas weder verständlich noch fair ist, besteht die Gefahr, dass es einen Kunden zu einer Kaufentscheidung verleitet.

Folgendes sollten Sie tun:
  • Für jedes beworbene Produkt die richtigen Risiko-Warnungen angeben.
Folgendes sollten Sie nicht tun:
  • Veraltete Informationen oder Materialien verwenden.

Irreführende Aussagen

Diese Aussagen betreffen alle visuellen und schriftlichen Bilder, die eingesetzt werden, um falsche Vorstellungen zu erwecken (z. B. schnelle Autos und Luxusyachten), und umfassen unter anderem:

  • sich als Fondsmanager ausgeben; geben Sie sich niemals als Mitarbeiter von eToro aus und geben Sie keine nicht lizenzierten Ratschläge oder Anlageempfehlungen;
  • Keine Gebühren oder kostenlos (andere Gebühren fallen an);
  • Gefälschte Promi-Empfehlungen; unbefugte Nutzung von Bildern oder Zitaten von Prominenten; 
  • Unrealistische Erwartungen: zum Beispiel „Gewinne alle 60 Sekunden eine Rendite von bis zu 85 %“; 
  • Verwendung des Namens der Regulierungsbehörde als Marketinginstrument:
  • Aussagen, die das Investieren trivialisieren: „Einfach, schnell Geld verdienen“ oder „Kopieren Sie die besten Trader und Sie werden Gewinne machen“, „Beginnen Sie jetzt Ihre Karriere als Trader“.

Eingeschränkte Länder & Produkte

Einige der Produkte und Dienstleistungen von eToro können in den Ländern, in denen Sie werben möchten, eingeschränkt sein, daher ist die Vermarktung verboten. 

In keinem Fall darf der Partner Marketing- oder Werbeaktivitäten in Bezug auf eToro in einem Gebiet, Standort, Territorium oder einer Gerichtsbarkeit innerhalb eines eingeschränkten Landes durchführen. Dies sollte besonders berücksichtigt werden. 

Entnehmen Sie bitte dieser Liste länderspezifische Werbebeschränkungen und dieser Liste produktspezifische Werbebeschränkungen. Bitte besprechen Sie Ihre geplanten Aktivitäten mit Ihrem Affiliate-Manager.

Marketing in den USA

Aufgrund der regulatorischen Anforderungen in den USA ist für die Werbung für Aktien und ETFs eine besondere Genehmigung erforderlich, bevor diese Instrumente erwähnt werden dürfen. Optionen können zwar als ein in den USA angebotenes Asset erwähnt werden, sollten aber nicht speziell beworben werden. Bei der Werbung in verschiedenen Rechtsordnungen muss der Partner klarstellen, was in den USA nicht verfügbar ist. Außerdem sollten Partner davon absehen, spezielle Assets oder Strategien zu erwähnen.

Risikowarnungen

Risikowarnungen sind ein wichtiger und untrennbarer Bestandteil des Marketings und werden benötigt, um sicherzustellen, dass sich die Verbraucher der potenziellen Risiken bewusst sind, die mit eToro-Produkten und -Dienstleistungen verbunden sind. 

Dies sind die Richtlinien von eToro in Bezug auf Risikowarnungen in Marketing-Aktionen: 

1.  Der Risikohinweis sollte an gut sichtbarer Stelle platziert werden, damit die Verbraucher ihn leicht lesen und verstehen können. Dies kann durch die Verwendung einer gut lesbaren Schriftgröße, fett gesetzt und mit Textkästen versehen, erreicht werden, und es muss sichergestellt werden, dass der Risikohinweis sich in der Nähe der Handlungsaufforderung befindet. 

2. Der Risikohinweis sollte den regulatorischen Anforderungen, die je nach Rechtsordnung und Art des beworbenen Finanzprodukts oder der beworbenen Dienstleistung, unterschiedlich sein können. 

Es ist wichtig, sich über diese Anforderungen auf dem Laufenden zu halten, um ihre Einhaltung zu gewährleisten. 

Auf der Seite Risikowarnungen finden Sie weitere Informationen darüber, welche Risikowarnungen wann verwendet werden sollten.


Produktspezifische Werbebeschränkungen

Zuletzt aktualisiert: Februar 2024

Kein KryptoÖsterreich, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Griechenland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Norwegen, Polen, Katar, Slowakei, Schweden
Keine KryptobörseÖsterreich, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Deutschland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik,
Keine Krypto-CFDsGroßbritannien, Frankreich, Österreich, Griechenland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg
Keine CFDsAustralien, Spanien
Keine ETFsSchweiz
KEIN spezifischer InstrumentennameNorwegen, Schweiz
KEINE Krypto-WalletÖsterreich, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Island, Italien, Jordanien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Mayotte, Niederlande, Niederländische Antillen, Neukaledonien, Norwegen, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, St. Martin, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Ukraine, Wallis und Futuna
Kein E-GeldAustralien, Bangladesch, Kaimaninseln, Chile, Ecuador, Oman, Peru, Katar, Réunion, Seychellen, Uruguay
Kein StakingÖsterreich, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Griechenland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Norwegen, Polen, Katar, Slowakei, Schweden, Großbritannien
Keine 0 % Provision auf AktienItalien, Großbritannien

Länderspezifische Werbebeschränkungen

Zuletzt aktualisiert: Oktober 2023

AsienAfghanistan, Aserbaidschan, Bhutan, Brunei, Kambodscha, China, Indien, Indonesien, Iran, Irak, Japan, Jordanien, Kasachstan, Kirgisistan, Laos, Libanon, Malediven, Mongolei, Myanmar, Nepal, Nordkorea, Pakistan, Palästinensische Gebiete, Saudi-Arabien, Sri Lanka, Syrien, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Jemen
AfrikaAlgerien, Angola, Benin, Botswana, Bouvet-Insel, Burkina Faso, Burundi, Kamerun, Kap Verde, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Chagos-Inseln, Komoren, Kongo, Republik Kongo, Elfenbeinküste, Dschibuti, Ägypten, Äquatorialguinea, Eritrea , Äthiopien, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kenia, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Mali, Mauretanien, Mauritius, Marokko, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda, St. Helena, Sao Tome , Senegal, Sierra Leone, Somalia, Südafrika, Sudan, Swasiland, Tansania, Togo, Tunesien, Uganda, Sambia, Simbabwe
EuropaAlandinseln, Albanien, Andorra, Armenien, Weißrussland, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Krim, Färöer-Inseln, Falklandinseln, Georgien, Isle Of Man, Israel, Jersey-Insel, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Portugal, Russland, San Marino, Serbien, Slowenien, Schweiz, Türkei, Ukraine, Vatikanstadt
AmerikaAnguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bonaire, Brasilien, Kanada, Kuba, Curacao, Dominica, El Salvador, Grönland, Grenada, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Montserrat, Niederländische Antillen, Nicaragua, Nördliche Marianen, Panama, Paraguay, Pitcairninseln, Puerto Rico, St. Barthelemy, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Martin, St. Peter, St. Vincent, Sint Maarten (niederländischer Teil), Suriname, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, Kleinere abgelegene Inseln der Vereinigten Staaten, Amerikanische Jungferninseln, Venezuela
AntarktisAntarktis, Französische Süd- und Antarktisgebiete, Heard Island
OzeanienWeihnachtsinsel, Kokosinseln, Cookinseln, Osttimor, Fidschi, Guam, Kiribati, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neukaledonien, Niue, Norfolkinsel, Palau, Papua-Neuguinea, Samoa, Salomonen, Südgeorgien, Spitzbergen und Jan Mayen, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Wallis und Futuna

PPC- und SEM-Richtlinien

  1. Verwenden Sie die Markennamen von eToro in keiner Weise für SEM- oder PPC-Marketing; einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Wörter “eToro“ und/oder “eToro USA“ in jeglicher Schreibweise (einschließlich Tippfehler, Leerzeichen, Zeichen, Symbole oder auf andere Weise). Eine solche verbotene Verwendung der eToro Marken umfasst die Verwendung solcher Wörter/Marken in den Anzeigen des Partners oder in Teilen davon, in der angezeigten URL und/oder in der Ziel-URL.
  2. Das Bieten auf eToro Marken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Wörter “eToro“ und/oder “eToro USA“, in jeglicher Schreibweise (einschließlich Tippfehler, Leerzeichen, Zeichen, Symbole oder auf sonstige Weise) ist streng untersagt; 
  3. Verwenden Sie für alle PPC- und/oder SEM-Kampagnen ausschließlich Partner-Websites. Die Werbung des Partners und/oder Teile davon dürfen potenzielle Kunden nicht direkt auf eToro-Websites führen oder umleiten. Die von eToro bereitgestellte Landingpage darf NUR auf Partner-Websites verwendet werden. Der Partner darf jedoch auf keinen Fall eine URL verwenden, die die Wörter „eToro“ und/oder „eToro USA“ direkt aus seiner Werbung enthält.
  4. Verwenden Sie die Top-Level-Domains der eToro Marken nicht als Zielseiten, Ziel-URLs oder Anzeige-URLs.